Der hbs Museumspreis wurde zunächst von einer Jury vergeben.
Die Juroren waren:

Frau Dr. Judith Oexle, Abteilungsleiterin im Innenministerium des Freistaates Sachsen,
Frau Dr. Sabine Schormann, Geschäftsführerin der Niedersächsischen Spakassenstiftung,
Hannover
Frau Prof. Dr. Karin v. Welck, Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg
Dr. Heinz Schirnig, Mitglied des Vorstandes der Kulturstiftn hbs, Uelzen

Um den Preis konnte man sich bewerben. Da die große Zahl von Bewerbungen einen großen Verwaltungsaufwand verursachte, erhielten die Juroren dann das Recht, Kandidaten vorzuschlagen. Seit 2009 benennt der Stiftungsvorstand eine Persönlichkeit des Museumswesens, die den Preisträger frei bestimmen kann und das in einer Laudatio öffentlich begründen muss. So entschied sich 2009 Prof. Dr. Gottfried Korff für Stefan Kraus und die Kuratoren im Kunstmuseums Columba des Erzbistums Köln. 2012 erkannte Prof. Dr. Wulf Herzogenrath Frau Dr. Annegret Laabs, Kunstmuseum "Kloster Unser Lieben Frauen" in Magdeburg, den Preis zu.